Internationale Martin Luther Stiftung

Der Tägliche Luther

Dienstag, der 18. Juni

Denn solange wir in dieser Hütte sind, seufzen wir und sind beschwert, weil wir lieber nicht entkleidet, sondern überkleidet werden wollen, damit das Sterbliche verschlungen werde von dem Leben.

Auslegung Martin Luthers ...

Der Tägliche Luther

Dienstag, der 18. Juni

Denn solange wir in dieser Hütte sind, seufzen wir und sind beschwert, weil wir lieber nicht entkleidet, sondern überkleidet werden wollen, damit das Sterbliche verschlungen werde von dem Leben.

2. Korinther 5,4

Sprichst du, du fühlst keine Sünde, Tod, Welt und Teufel und keinen Kampf und Streit mit ihnen; darum zwinge dich auch keine Not zum Sakrament, antworte ich: "Ich hoffe es nicht, dass solches dein Ernst sei, dass du allein unter allen Heiligen und Menschen auf Erden ohne solches Fühlen sein solltest. Und wenn ich wüsste, dass es dein Ernst wäre, so wollte ich es wahrlich bestellen, dass man auf allen Gassen, wo du gingst, alle Glocken läuten müsste und vor dir her ausrufen: ‘Hier geht einher ein neuer Heiliger über alle Heiligen, der keine Sünde fühlt und hat!’" Aber ich will es dir ungescherzt sagen: "Fühlst du keine Sünde mehr, so bist du gewiss in Sünden gar tot (...)".

Schriften, 30.II. Bd., S. 619

Alle diese Luther-"WORTE FÜR JEDEN TAG" erhalten Sie als gedrucktes,
zweisprachiges (deutsches & englisches) BREVIER über den Wartburg Verlag Weimar.

Der oben zitierte Bibelvers nach der Übersetzung Martin Luthers entstammt der revidierten Fassung von 1984, durchgesehene Ausgabe in neuer Rechtschreibung, ©1999 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.